Ich habe nie richtig mitgezählt, wie oft mein Schreibtischstuhl absackt und ich ihn wieder hochziehen muss. Roundabout 5 - 10mal pro Tag.
Fakt ist: Seitdem habe ich praktisch keine Rückenschmerzen mehr.

Heute komme ich beim besten Willen nicht in mein Manuskript rein.
Ich brauche was Stupides, also mache ich den Kalender, den ich schon lange machen wollte. Die alte Version bekommt man nämlich nur mit Spiralbindung für einen irrwitzigen Preis bei lulu.com (weniger nehmen ging dort nicht; das finde ich doof), weil er zu dick für normale Bindung war (anderthalb Jahre). Also mache ich ihn schlanker.

Habe meine Taktik geändert und ausnahmsweise mal gleich vormittags mit Hilfe von zwei über geschrieben. So kann der Tag starten 🙂

Ich habe langsam das Gefühl, das wird NIE fertig. Im Prinzip ist ein Ende in Sicht, aber ich komme da nicht an. Obwohl ich jeden Tag dran arbeite.
Es kommt hier mal was dazu und dort, aber es sind noch immer einige Lücken nicht gefüllt und das regt mich auf.
Sagt bitte, dass ihr das auch kennt. In der Form hatte ich das noch nicht.

Hab eben den Baudreck aus dem Keller gewischt, weil die Heizungsanlage jetzt fertig installiert ist. Juchhu, Platz! Die neue Brennwertanlage ist viel kleiner und hängt an der Wand.
Wenn der Boden trocken ist, kann ich mindestens noch zwei Regale aufbauen und das Projekt "Kellerordnung" weiter vorantreiben. Das hat hier oben nämlich einiges blockiert, weil ein paar Sachen wegen in den sollen.

60.000 Zeichen habe ich jetzt im Manuskript. In der -Printansicht erscheinen bisher rd. 185 Seiten, weil ich noch längst nicht alles aus dem MS rüber kopiert habe.

Ich bin gerade am Szenen verschieben, sortieren und überarbeiten. Dabei habe ich eine ganze Zeit lang gedacht, ich hätte eine wichtige Szene versehentlich gelöscht. Aber sie hatte sich zum Glück nur sehr gut versteckt 🙂
Langsam wird es wirklich interessant, weil alles logisch zusammengefügt werden muss.

Ältere anzeigen
literatur.social

The gateway into the fediverse for authors and all people interested in literature.

Der Einstieg ins Fediverse für Autor*innen und Literaturmenschen ...