Mich macht der Hass, den manch einer hier gerade gegen Ungeimpfte Menschen ablässt gerade etwas ratlos. Fänds besser, wenn wir stärker nach Lösungen, statt nach Schuldigen suchen würden. Man kann auch für 2G oder was auch immer sein ohne andere anzupöbeln. 🙄

@kattascha Diese Ungeimpften sind auch keine homogene Gruppe, die nur aus Hardcore-Verweigerern besteht. Da sind leider immer noch auch Ängstliche, Verpeilte oder einfach auch Leute, denen es die Bürokratie schwer macht, einen Termin zu bekommen. Ist ja nicht so, dass das System einfach zu navigieren ist, wenn du kein deutschsprachiger Gymnasiast bist. Auf's Mobiltelefon geflogen wie in Portugal kommen die Termine ja nun hierzulande nicht.

@johl Warum nicht? Das wäre doch ein Ansatzpunkt, an der Stelle nachzuziehen und einfach Termine zu verteilen, die dann auf's Telefon geschickt und da in Gerätesprache ausgegeben werden. @kattascha

@viennawriter @kattascha Warum das nicht so ist? Weil Pragmatismus nicht Teil der deutschen Bürokratiekultur ist.

@viennawriter @kattascha Und Emotionalität auch nicht. Hier wird nicht für die Impfung begeistert, hier wird ermahnt und rationalisiert.

@viennawriter @kattascha Mich spricht Rationalität total an, aber ich bin auch ein Nerd mit Privileg und Bildung, gibt wohl noch andere Menschen auf der Welt und die müssen wir auch erreichen. Auch als Gesellschaft und auch eigentlich abseits vom Impfen :)

@viennawriter @kattascha Lass uns mal weniger über Faktenverweigerer mit Reichsfahnen reden und mehr über Leute, die in ihren ganzen Leben gelernt haben, wenn sie auf deutsch mit Behörden/Offiziellen kommunizieren müssen, gibt es Ärger. Und denen wir sagen, sie müssen doch nur "einfach" ihren Hausarzt (was ist das denn eigentlich?) ansprechen oder eine miese Webseite durchhangeln.

@viennawriter @kattascha Oder Menschen, für deren Psyche es einfach ein krasser Schritt ist, sowas zu planen, zum Telefon zu greifen.

@johl Damit rennst Du bei mir offene Türen ein. Ich mach seit Jahren Datenschutz-Kommunikation auf Low-Level und erzähle immer wieder, dass das Thema weder so präsenti ist, wie politische Entscheidungsträger:innen das gerne glauben. Und den mythischen Digital Native, der uns alle retten wird, gibt's auch nicht. Krasses Zug für viele. Aber zurück zur Frage, wie man die Leute erreicht. Am Land wäre es ja ggf ne Option, die Menschen in den Sozialämtern zu schulen, damit sie ... @kattascha

Folgen

@johl ... ihre Klient:innen drauf ansprechen und ihnen Hilfsangebote an die Hand geben können. Impfbusse werden am Land gerne gesehen, weil Oppa Kalle dann nicht die halbe Nachbarschaft in die nächste Stadt karren muss zur nächsten Test- oder Impfmöglichkeit. In der Stadt kann man Sozial- und Jugendarbeiter:innen entsprechende Infos an die Hand geben. @kattascha

@viennawriter @kattascha @johl "Menschen in den Sozialämtern zu schulen, damit sie .... ihre Klient:innen drauf ansprechen und ihnen Hilfsangebote an die Hand geben können."

Haahaa, dazu sind die "Sozialämter" nicht mehr fähig. Denen wurde in den letzten 20 Jahren jegliche Empathie abtrainiert, um ein bisschen Geld zu sparen. Unser Geld, dass ihnen gar nicht gehört.
Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
literatur.social

The gateway into the fediverse for authors and all people interested in literature.

Der Einstieg ins Fediverse für Autor*innen und Literaturmenschen ...