Folgen

Menschen stellen genau JETZT fest, dass wir keine europäischen Alternativen zu Zoom, WebEx, GoToMeeting und Skype haben. Nun ja. Jitsi selber hosten ist eine Option, aber eben leider keine für reine Anwender*innen. Der öffentliche Server meet.jitsi.org hat weder eine Datenschutzerklärung noch gibt es eine Möglichkeit, einen AVV mit denen zu bekommen, außerdem steht afaik der Server in den USA. Also maximal privat nutzbar. Ich freu mich über Lösungen! =) // cc @kuketzblog
social.tchncs.de/@kuketzblog/1

@kuketzblog Bis dahin wäre mein Vorschlag: Nehmt irgendwas, wofür Ihr einen Auftragsverarbeitungsvertrag kriegt, damit die Nutzung im Business oder Bildungsbereich rechtlich gedeckelt ist. Das ändert leider nichts an der Sicherheit oder der in den USA unvermeidlichen Weitergabe der Daten an Behörden, aber viel besser wird es wohl gerade nicht. (Und jetzt wünsche ich mir wieder einmal, dass ich mich irre und jemand eine super Lösung aus dem Hut zieht.)

Zeige Konversation

@viennawriter Also müssen wir den @MacLemon davon überzeugen eine Jitisi Instanz bei @c3wien zu hosten? @kuketzblog

@eest9 @MacLemon Das wäre tatsächlich mein Vorschlag, zumindest mal für ein paar Leute sollte das was abpuffern. Wobei mir gerade ovn der Seite ein OpenSource-Tool namens "Big Blue Button" eingeworfen wurde, das schau ich mir grad an. Die bieten wohl zumindest einen Server für den Bildungsbereich.
@c3wien @kuketzblog

@eest9 fürs gesellige Remote-Beisammensein reichts :)

@dorifer Wenn man keine Schmerzen bei graspelndem Audio empfindet, ja.
Und wenn man einen Client dafür hat.

@eest9 Audio ist eigentlich allermeiestens Ok & wenn nicht liegts üblicherweise am Setup des Teilnehmers und nicht an Mumble selbst.

@dorifer Ja, aber ich kann kaum das Setup anderer Teilnehmer beeinflussen.

Wie gesagt mit einigen Leuten kann ich über Mumble gar keinen Kontakt halten weils führ ihre Geräte keinen brauchbaren Client gibt.

@dorifer Du meinst am Mumble Client der auch zu einem Mumble Setup gehört? Sorry, wenn Menschen, sogar die die eher Techniknah sind, es nicht schaffen das zum Rennen zu bringen, dann ist „aber der Server ist nicht schuld“ irrelevant.

Das schlimme ist, es gibt einfach *nichts* was *wirklich* einfach funktioniert oder *überhaupt* zuverlässig Verbindungsaufbau schafft.

@eest9

@fairsein @kuketzblog Kenn ich noch nicht, schau ich mir gerne am Nachmittag an. Dankeschön.

@viennawriter @kuketzblog wir haben Zoom und hosten die Räume selber. Dann isses Konform (genug für uns).

@Konfusius Cool. Für selbständig arbeitende Psycholog*innen allerdings auch keine Lösung. Aber für Firmen mit IT-Abteilung ist das sicher eine Option. @kuketzblog

@Konfusius @kuketzblog Dazu wurde mir grad grape.io reingereicht. Basierend auf Jitsi, paid service in Wien.

@viennawriter
Wir nutzen jitsi. Ändert aber nix daran, dass für "Freizeitspaß" keine freie Datenschutz konforme Alternative beszeht. Ist Wire wenigstens halb vertretbar? (vermute allerdings ebenfalls kein EU Server?)
@kuketzblog

@viennawriter @kuketzblog Ich bin über Jami¹ (früher GNU Ring) gestolpert. Das ist dezentral, benötigt keine große Server-Infrastruktur und ist OpenSource. Viel Erfahrung im Einsatz habe ich leider auch nicht, da im beruflichen Umfeld leider immer die proprietären Alternativen genutzt werden... aber probiert es doch mal aus!

¹jami.net

@viennawriter framatalk.org/
Ist auch jitsi, aber FR Server und keine Google Spyware auf der Seite im Gegensatz zu meet.jiti.si

@viennawriter @kuketzblog

Die ganzen Nextcloud-basierten Teile sind (k)eine Option? Hier, z.B.: apps.nextcloud.com/apps/spreed

(In vielen Firmen kommen Späße wie Skype4Business zum Einsatz. Die sind dann jeweils on-premise in eben der Firma gehostet.)

@viennawriter
#nextcloud talk ist vor allem in der Handhabung simpel, nur der Meeting-Leiter muss einen Account haben.

Natürlich muss die Bandbreite da sein, je nach Meeting-Größe.
@kuketzblog

@Billie Ah super. Mein letzter Test liegt schon eine Weile zurück und damals hat es noch sämtliche Accountinhaber*innen der Instanz geleakt, indem es diese als Gesprächsteilnehmer*innen vorgeschlagen hat. Wenn das mittlerweile raus ist, ist ja cool. :) @kuketzblog

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
literatur.social

The gateway into the fediverse for authors and all people interested in literature.

Der Einstieg ins Fediverse für Autor*innen und Literaturmenschen ...