"Einem Mann, der das Buch 'Krieg und Frieden' von Leo Tolstoi an der Kreml-Mauer hochhielt, drohen 20.000 Rubel (etwa 250 Euro) Strafzahlung."

Das hat die taz kürzlich berichtet (taz.de/Unterdrueckung-in-Russl)

Ich habe jetzt angefangen, zum ersten Mal "Krieg und Frieden" zu lesen (in der Übersetzung von Barbara Conrad, 2010 bei Hanser erschienen). Nicht wegen dem Krieg in der Ukraine, sondern weil ich es schon seit Längerem endlich Mal lesen wollte.

Folgen

.. und es wird sofort klar, warum das Buch im Kreml ungern gesehen wird:

„Nein, ich warne Sie, wenn Sie mir nicht sagen, dass wir im Krieg sind, wenn Sie sich weiterhin erlauben, all die Infamien, die Grausamkeiten dieses Antichrist (mein Wort darauf, das glaube ich) zu beschönigen – dann kenne ich Sie nicht mehr, dann sind Sie nicht mehr mein Freund.“

Mit „Antichrist“ ist nicht Putin sondern Napoleon gemeint. Aber der Satz könnte auch heute fallen.

· · Web · 0 · 0 · 1
Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
literatur.social

The gateway into the fediverse for authors and all people interested in literature.

Der Einstieg ins Fediverse für Autor*innen und Literaturmenschen ...