Heute und für Liebhaber von Kunst, Kunstgeschichte und Literatur unbedingt lesenswert: "Tschudi" von Kühsel-Hussaini:

mischabach.wordpress.com/2020/

Der erste in Zeiten von Corona hat mich heute nach Geldern an die Don-Bosco-Schule geführt - 10 Kinder, 6 Erwachsene und viel Platz drumherum, denn zum Schreiben und Dichten haben wir die Turnhalle für uns :)

Der erste in Zeiten von Corona hat mich heute nach Geldern an die Don-Bosco-Schule geführt - 10 Kinder, 6 Erwachsene und viel Platz drumherum, denn zum Schreiben und Dichten haben wir die Turnhalle für uns :)

Mischa teilte

Genderdiskriminierung? Diskriminierung von Kinderlosen? Oder einfach nur ein Fall von unsachgemäßer Straßenschildlagerung im öffentlichen Raum:

Für alle, die nach dem Ende der Hitze Lust auf in einer Kleingruppe haben: es gibt sowohl in meinem zweitägigen am 18&19.9. als auch im eintägigen am 10.10. vor Ort in Essen noch Restplätze: schreibarbeiterin.wordpress.co Ich bin gespannt auf Euch & Eure (Buch- oder Film)Stoffe! :)

Schon vor einer Weile mit wachsender Begeisterung gelesen, hab ich's heute endlich geschafft, meine Gedanken dazu aufzuschreiben: mischabach.wordpress.com/2020/

Sommermontagsnachmittagsbild - den Gesang der Vögel und Grillen, den Duft von Blumen und warmer Erde sowie das Rauschen des Windes in den Blättern des Baumes wie dem Getreidefeld bitte dazudenken. :-)

Die gute Tat des Tages war die Rettung diese smaragdgrünen Käfers (und sich die G'schichten, die meine Schwiegerverwandten zum X-ten Mal erzählt haben, anzuhören, ohne laut schreiend wegzurennen ;-)):

Da ausgerechnet heute nach einer recht ausgiebigen Fotosafari meine SD-Karte ihren Geist aufgegeben hat. gibt's ein Foto von gestern (und wenn wer weiß, welches kastanienartige Gesträuch im Juli blüht, wüsste ich gerne, um was für einen Baum/Busch es sich dabei handelt):

Nur, weil man gerade von A nach B unterwegs ist, heißt doch noch lange nicht, dass man nirgends ist ... oder wäre das anders, wenn man mit Wurmlöchern durch Krümmungen der Raumzeit reisen würde, fragt sich der Tiger unterwegs ;)

Ist es nicht seltsam, dass wir ausgerechnet den Moment, in dem sich aus dem Dunkel der Nacht die erste Ahnung der Farben der Dämmerung schält, Morgengrauen nennen? Oder muss man von eben diesem Augenblick bis zum Sonnenuntergang unterwegs gewesen sein, um sich darüber zu wundern?

Der Versuch, ganz zielgerichtet einfach nur zu schauen, welche meiner alten Farben nach der langen Malpause noch funktionieren, wurde wild und bunt:

Seltsamer Gedanke während der : Obschon nicht tot, dafür am Fluss geboren, liegt mir Ophelias Treiben so viel näher als der Rheintöchter Wachen.
Kann es sein, dass allein lyrisch angehauchtes Rumspielen mit Worten auf nüchternen Magen besoffen macht? 🤔 Dann ist's wohl Zeit fürs Frühstück! 😋

Ist es jetzt nach dem Regen oder zwischen den Schauern? Ich weiß es grad nicht so genau. Stehe aber mal auf, denn so richtig in Schwung will meine am heutigen Montag nicht kommen. Vielleicht fehlt meinem Hirn einfach nur das Frühstück ... 🙄

Mehr anzeigen
literatur.social

The gateway into the fediverse for authors and all people interested in literature.

Der Einstieg ins Fediverse für Autor*innen und Literaturmenschen ...