Habe aber am Wochenende zwei Premieren hier in Essen angeschaut und drüber geschrieben: "Biedermann und die Brandstifter" und "Der Reichsbürger: mischabach.wordpress.com/2019/
mischabach.wordpress.com/2019/

Hadere immer noch mit meinem Tennisarm. Nervt, nicht so/viel schreiben zu können, wie ich will (und es zu meiner Arbeit gehört). ☹️ Und so zu noch mehr Geduld 💅 gezwungen zu sein, ist echt nicht meins. 🙀

... und werde da hoffentlich bemerken, dass Student*inne kein korrekter Plural ist 😎

Nachdem ich gestern lauter Abschlusessays meiner Student*inne hinter mich gebracht habe, stürze ich mich nun wieder ins Korrekturlesen der Übersetzung eines etwas seltsamen Science Fictions ... 🚀

Dichten am Morgen, die Zweite , denn Kaffee allein bringt es für mich nicht:
tinyurl.com/nochnakrostichon
:-)

Versuchsweise ein Lebenszeichen: zwischen Überhitzung und Entzündung gefangen warte ich auf Abkühlung, Freiraum im Terminkalender und den ultimativen Tipp im Umgang mit meinem Tennisarm (als ob ich mit Schlägern auf unschuldige Bälle eindreschen würde),
Und wie geht's Euch andern allen so da draußen im FediVers? 🤗

Meine erste Frage des Tages (und nicht nur dieses): wie schreib ich keinen Krimi?

Kennt sich hier wer mit Sprachsteuerungen bzw. vor allem vernünftigen und datenschutztechnisch nicht gleich total idiotischen Programmen zum "Sprechen statt Schreiben" aus? Befürchte, ich werde kurz- bis mittelffristig zumindest temporär nicht ums Diktieren statt Tippen herumkommen :-(

Reisefieber :-) Und Ellbogen kaputt ... :( Hoffe aber trotzdem, dass ich es schaffe, mich die nächsten Tage von unterwegs zu melden - macht's gut, Ihr Lieben 🙃

Ein Tag voller Computergebastel, garniert mit einem Spaziergang in der Gruga, dazu der Umsetzung des Lektorats einer Kurzgeschichte, der Vorbereitung von II, denn am Sonntag lesen wir ja wieder zu dritt in der Gruga und ich erstmals aus , meinem neuen , und eigentlich ist all das schon so was wie der Beginn unseres Ferienmodus ... hm, ist das nun schon Entspannung oder eher teilenstspanntes Schönreden 🤔 🙄

Okay, vielleicht, womöglich war das auch ein Bedienfehler. Seit zwei Wochen oder so zickt der rechte Ellbogen. Macht knapp die Häflte, dachte ich, wozu bin ich mehr oder weniger Beidhänder? Gestern wollte ich dann unbedingt Klamotten bügeln, und weil's mit der rechten nicht ging, hab ich's halt mit links probiert. Den Klamotten (für die Lesung heute Abend) hat's nicht geschadet, der Hand schon. Muss ich mir mal merken: man sollte nicht alles tun, bloß weil man's kann 💀

Apropos "verbesserungsfähig": hat irgendwer Ersatzkörper im Angebot? Meiner ist echt Schrott :(

... schade nur, dass ich heute unbedingt meinen Unikurs fürs Wochenende weiter vorbereiten muss, sonst hätte ich meine Leinwand liebend gern zu den anderen neu gehängten Leinwänden ins nahegelegene Folkwang Museum getragen und mich an Kunst & Kühle erfreut :)

Bin gespannt, was in zwei Stunden oder so (die sind recht tief, die Förmchen) aus drei Marillen, vier Erdbeeren, ein paar Himbeeren und einem Löffel braunen Zucker geworden sein wird :)

Mehr anzeigen
literatur.social

Der Einstieg ins Fediverse für Autor*innen und Literaturmenschen ...