ist inzwischen fast Standard bei mir zuhause - aber sie kommt immer noch im Tetrapack (von DM oder Aldi...).
Das ist zum eine viel Müll und zum anderen viel Geld für die Industrie, dass ich lieber bei mir (bzw. beim lokalen Bio-Bauern - ) sehen würde.

Also ?! Habt ihr Tipps/Erfahrungen?!

Vorhanden:
-, , , , .

@joachim_kreativ @distel

Das wirklich simpelste fand ich bisher 50-100 g Haferflocken (je nach gewünschter Sämigkeit) auf 1L Wasser, ggf. etwas Öl dazu und alles im Hochleistungsmixer verrühren. Selbst bei Bio-Haferflocken liegt dann der Literpreis bei wenigen Cent. Das Ergebnis funktioniert gut zum Kochen, Backen und für's Müsli.

Beim Kaffee komme ich aber nach wie vor nicht von der Oatly Barista-Variante weg. Ich habe das schon u.a. mit fermentierten Haferflocken oder fermentiertem Hafer probiert. Geschmacklich bin ich dem Original bisher aber nie nahegekommen 😩

Irgendeine Idee, wie man die Barista-Variante "nachbauen" kann?

@VeganCannibal @joachim_kreativ nein, weil man dafür die stärke im hafer enzymatisch abbauen muss, auch beim fermentieren geschieht das nicht zur genüge. und bei den barista versionen ist doch auch immer sojamilch mit drin?

irgendjemand, hab ich im netz gelesen, hat sich amylase irgendwo bestellt und baut damit die haferstärke ab. stärke = amylum und stärkeabbauendes enzym = amylase.

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
literatur.social

The gateway into the fediverse for authors and all people interested in literature.

Der Einstieg ins Fediverse für Autor*innen und Literaturmenschen ...