Folgen

Dreieich, 22. Oktober: - das größte regelmäßige Treffen der deutschen -Literaturszene

(Dank an @molosovsky fürs Erinnern!)

(Alte -Fotogalerien durchgehen und die beiden Charakterköpfe und noch quicklebendig finden, seufz.)

Wer auch zum kommen möchte, bitte beachten:

"Alle Besucher werden Mitte September Details erfahren, wie sie ihre Eintrittskarten kaufen können.

Es gibt keine Tageskasse!!! Bitte vorher online ein Ticket buchen. Details folgen."

buchmessecon.de/

Achtung, das Anmeldesystem für den ist online! Wer teilnehmen möchte, kann sich jetzt die Karte kaufen.

(Das gilt der Absicherung wegen eventuell bis Oktober wieder verschärften Coronaregeln. Kontaktnachverfolgung, beschränkte Teilnehmendenzahl usw. usf.)

buchmessecon.de/

@frankboehmert Danke für diesen wertvollen Hinweis. Ich wäre jetzt wieder so hingefahren wie in all den Jahren zuvor ...

@Enpunkt @frankboehmert kann mir nicht vorstellen, dass sie Tagesbesucher abweisen.

@lapismont Den Tagesgast Herrn Klaus N. Frick vom Raketenheftchenverlag jedenfalls bestimmt nicht.

@Enpunkt

@Enpunkt Davon bin ich auch ausgegangen. Solche Herr-Richtig-Wichtig-Allüren habe ich bei dir noch nie erlebt, und wir kennen uns ja schon ein paar Tage.

@lapismont

@frankboehmert @Enpunkt jaja, ich kauf auch son vorabirgendwieticket und zeigs dann den Leuten, die mir die Contüte geben und mal nicht mein Bargeld dafür bekommen. Hauptsache, ich kann dann Bier und Bücher kaufen ohne sie vorabirgendwie zu bezahlen.

@lapismont Mit so Plastik-"Con Dollars", haha, wie auf 'nem Rockfestival! @Enpunkt

@lapismont Steht doch (und zwar schon lange, Herr Ralf!) auf der Homepage: Sie rechnen mit "Corona-bedingten Einschränkungen" und wollen vorbereitet sein, um nicht wieder die ganze analoge Veranstaltung abblasen zu müssen.

@frankboehmert jup, nur das mit dem Wegfall der Tageskasse hab ich wohl überlesen

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
literatur.social

The gateway into the fediverse for authors and all people interested in literature.

Der Einstieg ins Fediverse für Autor*innen und Literaturmenschen ...