Angehefteter Beitrag

Dreieich, 22. Oktober: - das größte regelmäßige Treffen der deutschen -Literaturszene

(Dank an @molosovsky fürs Erinnern!)

Angehefteter Beitrag

am 9. November in Berlin im Quasimodo - nicht, dass ihr nachher jammert, keine*r hätte euch was gesagt!!

(Das superschöne Video hier hat ein -Kumpel von mir gemacht, Andy.)
youtu.be/FRUrlvi2FF4

Ihr seid #neuhier im Fediverse und fragt euch, wie ihr andere User mit ähnlichen Interessen finden könnt? 🤔
💡 Packt eure Interessen als Hashtags in die Bio, #fedi22 (kurz zur Verifizierung) dazu und lasst euer Profil auf fediverse.info/explore/people indizieren!
Entsprechend findet ihr dort auch andere Leute, die sich bereits eingetragen haben.

@BrauchC
Das ist der Preis der Föderation. Es werden Beiträge nur zu anderen Instanzen weitergeleitet, wenn es dort Folgende gibt. Daher ist das Boosten der #neuhier-Nachrichten sinnvoll, denn erst dadurch gelangen die Beiträge von "Neuen" in andere Timelines und auf andere Instanzen. Ohne das Boosten erreichen die Neuen tatsächlich nur Menschen auf der eigenen Instanz.

@Musiklehrer

Damit ist auch wieder einmal die schöne einstündige Doku zu von Yann Coquart öffentlich zugänglich, die Dick in seiner Widersprüchlichkeit und in seinem Humor der Verzweiflung sehr gerecht wird, glaube ich, und in der unter anderem sein Psychotherapeut und seine Witwe zu Wort kommen.

arte.tv/de/videos/051147-000-A

Zeige Konversation

"Battle of Cable Street" - Sie werden nicht durchkommen!

Am 4. Oktober 1936 versuchten etwa 3000 englische Faschisten der 'British Union of Fascists' unter ihrem Führer Oswald Mosley, einen Marsch durch das Londoner Arbeiterviertel East End zu erzwingen. Ihnen zur Seite standen etwa 7000 Polizeikräfte, die den reibungslosen Ablauf der Demonstration gewährleisten sollten. Die Eastender Antifaschist*innen aber hatten andere Pläne.

"I got to where the first battle took place ... it wasn't a battle, it was a defensive action against the fascists. And that was at Lemon Street, just around the corner here. And there, I remember leaning against the wall and seeing a massive army all around me. They say it was over 200.000 people congested in that one main road ..."

Durch einen Informanten in Polizeikreisen wurde den Antifaschist*innen kurzfristig die genaue Marschroute der Faschisten bekannt. An den wichtigen Kreuzungen versammelten sich etwa 20.000 East Ender Anwohner*innen, deren Zahl in den kommenden Stunden noch um zehntausende mehr anwachsen sollte, und errichteten Barrikaden. Als die Polizei versuchte, die Blockade an der Gardiner’s Corner in Whitechapel mit Gewalt zu durchbrechen, wehrten sich die Menschen entschlossen.

Gewerkschafter, Sozialisten, Kommunisten, jüdische und irische Arbeiter aber auch ganz normale Anwohner*innen, weigerten sich stur, sich auch nur um wenige Meter zurückschlagen zu lassen. Frauen kippten Küchenabfälle und Nachttöpfe aus den Fenstern auf darunter stehende Faschisten und die Polizei. Den ganzen Nachmittag lang lieferte sich das gesamte East End eine Abfolge von regelrechten Straßenschlachten um den Zugang zum Viertel. Selbst 4000 Mann Reiterstaffel, die zur Verstärkung gerufen wurden, konnte die trotzige Menge nicht auseinandertreiben. Im Laufe des Aufruhrs wurden sogar zwei Polizisten von den Demonstrant*innen gefangengenommen. Bevor man sie unverletzt in die Freiheit entließ, wurden die Helme als Erinnerungsstücke einbehalten.
Ohne Unterlass skandierten zehntausende von Antifaschist*innen: "They shall not pass!" - Sie werden nicht durchkommen.

"It was about 4 or half past 4, I think, that I could see the thing that was a stalemate. Police couldn't get through. And what was to me I think most uplifting, was to see: Bearded Jews and irish-catholic Dockers side by side behind the barricades, up here at the end of Cable Street, which stopped the police getting through ..."

Nach einigen Stunden musste Mosley seinen Marsch schließlich abbrechen und die Demonstration für aufgelöst erklären. Die Faschisten wurden nach Westen umgeleitet, weiterhin verfolgt von tausenden von Antifaschist*innen. Während der Auseinandersetzung wurden etwa 175 Menschen durch die Polizei verletzt und 150 verhaftet.

Der Tag ging als historische Niederlage des britischen Faschismus in die Geschichte ein. Der Einfluss der 'British Union of Fascists' lies in der Folge spürbar nach.

Oswald Mosley blieb noch bis 1951 eine zentrale Führungsfigur der englischen Nazis, bis ihn die Umstände, nicht zuletzt der wachsende Druck durch antifaschistische Aktionen der jüdischen Untergrundbewegung 43 Group, ins Exil zwangen und damit den Mosley-Faschismus und seine politische Karriere praktisch beendeten.

"It brought people together. It brought very diverse communities together. It brought them together as people who opposed fascist violence."
_______________________
Zitate: youtube.com/watch?v=NE_xclpTAe

Gedenktafel: upload.wikimedia.org/wikipedia

Der Standard befragt "Menschen des öffentlichen Lebens", was sie lesen. Diesmal: , "Kabarettist und Perry-Rhodan-Vielschreiber"

(cc: @Enpunkt)

derstandard.at/story/200013956

Empfehlung für Menschen, die neu im Fediverse ankommen 👋

1. Sagt 'Hallo' und stellt Euch vor mit dem Hashtag #neuhier.
2. Wenn ihr Fragen habt, hilft Euch ganz bestimmt jemand, wenn ihr ebenfalls diesen Hashtag verwendet.
3. Lest in Eurer lokalen und der föderierten Zeitleiste und vernetzt Euch mit Menschen, deren Tröts ihr spannend findet.

Viel Freude und gutes Ankommen im Fediverse bzw. bei Mastodon :mastolove:

"Das Bild, das sich von der Familie und ihren Auftritten in der Republik und gegen die Republik vor 1932 zeichnen lässt, ist komplex. Zwei eindeutige Beobachtungen zur politischen Einschätzung lassen sich jedoch bereits hier machen. Auffällig ist die starke Öffnung zum rechtsradikalen Lager, die von Männern und Frauen der Familie gleichermaßen aktiv betrieben wurde. Und aus der Familie lässt sich kein einziges Mitglied benennen, das über einen Prozess der Anverwandlung zu einer aktiven--"

Zeige Konversation

As a kid and teen I read the Shannara and Kingdom of Landover books by Terry Brooks, the Incarnations of Immortality series by Piers Anthony, and some other similar fantasy books and series. I also read a lot of sci-fi, but it was Heinlein and such. However since then it's been all sci-fi that interests me. And it's been more like Le Guin and Butler instead.

If I were to read something in the fantasy genre now, what would you recommend?

What are your favourite fantasy books as an adult?

Does anyone know good accounts to follow on this site for trans news?

Ah, Schwester Krähe schmeißt wieder Walnüsse zum Knacken auf die Straße 🖤

Mein Vorschlag an die Politik:
Ich würde #COVID19at noch ein bisschen laufen lassen, um der Bevölkerung nicht zu viel zuzumuten. In 2Wo würde ich dann überrascht tun und Betroffenheit für #LongCovid-Opfer vorgeben.

Währenddessen: #MedizinBrennt

Ich bin ja weiterhin sehr skeptisch, was die betrifft, aber da ich schon gern hätte, dass sie gelingt, will ich auch nicht verschweigen, dass ich erstmals draußen*) Reklame dafür gesehen habe. Das ist doch schon mal was!

*) In der Alten Feuerwache und dort in der Ausstellung , Teil von

well since we all agree that a coworker is someone who orks cows, it’s obvious that a manager ages men, right

Gute kleine Ausstellung! Spart nichts aus, schlägt aber einen versöhnlichen Ton an. Wer sich die bestellbare Plakatausstellung nirgends ansehen kann: Es gibt auch einen Begleitband zu . Einfach mal die Suchmaschine eures Vertrauens anwerfen!

Zeige Konversation

"Die neuen Durchmischungen einzelner Gruppen des rechten Milieus veränderten allmählich Stil, Codes und Ehrvorstellungen. Die Grenzen zwischen dem Habitus der kaiserlichen Armeen und dem offen brutalen Auftreten der Weimarer radikalen Rechten wurden durchlässiger. Die Verschiebungen liefen langsam, über zwei Jahrzehnte und durch eine Grauzone mit unzähligen kleinen Überschneidungen."

(, 2021, Seite 195)

Zeige Konversation

Covid-19, LongCovid, PostCovid 

Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie hat eine neue Behandlungsrichtlinie zu Covid-Folgestörungen rausgebracht. Und ich glaube, das dürfte insbesondere endlich vielen #LongCovid Betroffenen gut dabei helfen benötigte Diagnostik & Therapien einzufordern.

dgn.org/leitlinien/neurologisc

Ältere anzeigen
literatur.social

The gateway into the fediverse for authors and all people interested in literature.

Der Einstieg ins Fediverse für Autor*innen und Literaturmenschen ...