Es gibt sie: Verlage, deren (Kinder- & Jugend-) Bücher zumindest erstmal nur als Hardcover und ebenfalls als E-Book erscheinen.

Passenderweise wirkt auch die Verlagshomepage ein wenig – nun – antiquiert.

Man staunt dann doch. 😳

Kirsten Boie zeigt Haltung und hat »den Sprachpreis des Vereins Deutsche Sprache wegen rechtspopulistischer Äußerungen des Bundesvorsitzenden Walter Krämer abgelehnt.«

Dass sie obendrein sehr lesenswerte Kinder- und Jugendbücher schreibt, passt perfekt. 👌

(: Der Link geht zum .)

spiegel.de/kultur/literatur/ki

Aus den aktuellen Releasenotizen von :

»When working with newer versions of Pandoc, Scrivener now correctly exports to ePub 2 format when the option is selected.«

Das klingt ganz harmlos, ist es aber gar nicht. 👌

Hier, behaupten doch immer so einige, dass der Geruch von Büchern so betörend sei:

»Beloved Portland indie bookseller Powell’s Books is selling a unisex fragrance that smells like a bookstore.«

kottke.org/20/11/powells-books

Drei Bücher kurz besprochen, davon zwei quasi zerrissen. Im zeigt sich wieder: Flausch ist nicht alles. Gut so. 👍

poesierausch.com/2020/11/10/ku

Neu auf diesem Kanal gibt’s eine kleine Nachlese der digitalen Frankfurter Buchmesse mit der simplen Frage: Hat es sich gelohnt?

Na?

buechergefahr.de/90/#da5eace0

»Und welche sind die spannendsten Buchblogs im Corona-Jahr 2020?«

Die Deutsche Welle verrät’s bezüglich eines Instagram-Kanals als , einen Podcast als und einen als sowie einem Gemischtwarenladen als bestem .

dw.com/de/buchblog-award-liter

und gründen mit der Osiander-Vertriebs-Gesellschaft OVG »im Prinzip ein Joint Venture«.

Und sagen ganz ehrlich: „Unser großer, gemeinsamer Wettbewerber heißt Amazon“

boersenblatt.net/news/buchhand

Erfrischend:

"Wie man es auch dreht und wendet, der Kulturkampf zwischen Buch und Computer bleibt aus."

(Gerhard Lauer via Johannes Franzen)

zeit.de/kultur/literatur/2020-

Klingt erstmal nach einer gewagten Theorie, aber letztlich durchaus sinnig: Wenn Buchläden eine Präsenz der guten Stücke schaffen, haben wir sie auch eher auf dem Radar. 🤷‍♂️

Egal, ob wir sie letztlich auch genau dort kaufen:

»When local bookshops close, more people give up reading«

blogs.lse.ac.uk/businessreview

»Für mich ist „Auerhaus“ ein Buch, das mir wieder zeigt, wie unglaublich wertvoll das Leben ist!«

Jo, das bringt’s gut auf den Punkt. 👍

dieschreibmaschine.net/2020/10

ebd:

»Zudem steigt die Nachfrage sogenannter Backlist-Titel längst erschienener Klassiker von Niklas Luhmann, Pierre Bourdieu oder Jürgen Habermas; weil […] es eine neue Sehnsucht gibt nach gesicherter Information, nach Wissen, nach tieferen Gedanken.«

Zeige Konversation

Aus Anlass der betrachtet:

»In Deutschland gewinnen dieser Tage die Fantasy-Programme, in den USA ist seit Corona ein Zuwachs von 7 % gegenüber dem Vorjahr bei religiösen Büchern festgestellt worden.«

lesenmitlinks.de/fbm2020-niema

Hier laufen gerade die Nominierungen der Jugendjury zum bei der .

Hammer!

Oder: Der Nachwuchs zeigt mal wieder, wie man das so macht. Ordentlich mit Aufwand und Bewegtbild statt dröge abgelesener Kommentare. 👌

Zeige Konversation

Sehr schön ist übrigens auch dieses kleine, dezente B&O-Logo des großen Screens im Hintergrund der Verleihung des bei der .

Billiger Kommerz? Mag sein. Wirkt trotzdem stilvoll passend.

Zeige Konversation
Mehr anzeigen
literatur.social

The gateway into the fediverse for authors and all people interested in literature.

Der Einstieg ins Fediverse für Autor*innen und Literaturmenschen ...