Unser Comicredakteur Markus hat sich die neue Gesamtausgabe von angeschaut:

"Die Geschichten sind zeitlos, spannend und lustig und haben nichts von ihrem Charme und ihrer Faszination verloren und das umfangreiche Bonusmaterial rundet Bennis neuesten Auftritt perfekt ab. "

literatopia.de/index.php?optio

Für die letzte Breitband-Sendung habe ich ein paar Sachen sagen dürfen. Es geht um Internetzensur damals™ im arabischen Frühling und heute im Iran. Könnt ihr hier nachhören deutschlandfunkkultur.de/prote

#Laylayland-Countdown! Heute stelle ich euch Protagonistin und Ich-Erzählerin Laylay vor, die einige von euch vielleicht noch aus #Wasteland kennen: ... Machen wir es kurz und schmerzlos: Laylay ist ein Werwolf, oder, um es irgendwie seriöser auszudrücken: eine Feralis. Seit sie das Erbe ihrer Mutter nicht mehr mit Medikamenten unterdrückt, wird immer offensichtlicher, dass sie nicht vollends menschlich ist. Sie sucht nach Antworten und einer Heilung für den todkranken Zeeto – doch stattdessen findet sie ihre anne und einen Haufen weiterer Fragen.
(Laylay und Zeeto stammen beide aus der Feder von Risto, dier auch schon die #GirlsWhoViking ins Leben gezeichnet hat. Wir sind Fans. ^_^) (Wenn ihr mögt und könnt, unterstützt das Buch und den kleinen Verlag gern mit einer Vorbestellung, als Dank schicke ich euch dann digitale Goodies. Schickt einfach eine Mail mit Vorbestellbeleg an vorbestellung@jcvogt.de Danke 💚)

Bei uns ist ein Interview mit zu erschienen!

"Die Spielpersona ist also eine Kombination aus einem hochkomplexen Computerprogramm, abgestimmt auf die spielrelevante Hardware wie Cyberbrille, Sensorhandschuhe etc. – und einem neurochemischen Cocktail, der in den Hirnen der Teilnehmenden vorübergehend falsche Erinnerungen und gemäßigte Persönlichkeitsveränderungen bewirkt. "

literatopia.de/index.php?optio

Ich mochte schon Kai Meyers Roman »Phantasmen« sehr und finde die Comic-Umsetzung durch Jurek Malottke sehr gelungen. Hier ist meine Rezension zu dem Science-Fiction-Comic:

perry-rhodan.net/aktuelles/emp

omg ich sterbe 🤣

Japanische Forscher*innen haben sich damit beschäftigt wie die Interaktion zwischen Fußgänger*innen und autonomen KfZ gut funktionieren könnte. Das Problem bisher: Da es kein/e Fahrer*in für den Blickkontakt gab war für Fußgänger*innen am Zebrastreifen nicht ersichtlich ob das Fahrzeug sie auch wirklich erkannt hat und verstanden hat, dass es sie rüberlassen muss.

Die Lösung:

iflscience.com/giving-cars-mas

„Nordland 2061 – Gleichheit“ ist ein düsterer, hoffnungsvoller und oft frustrierender Roman, der eine Zukunft der sozialen Ungerechtigkeit zeichnet. Vor allem Frauen leiden unter dem System, das wenige reiche Männer begünstigt – und die kämpfen mit aller Falschheit und Brutalität um den Erhalt ihrer Macht. Es erscheint naiv und aussichtslos, wie Protagonistin Lilith sich um einen friedlichen Wandel bemüht ...

literatopia.de/index.php?optio

Ein paar perönliche Erinnerungen an Marlene Wieland, eine besondere Autorenkollegin, die jetzt im Alter von 90 Jahren verstarb. scifinet.org/scifinetboard/ind

#Frage an die Schwarmintelligenz:
Könnt ihr mir gute FFP2 Masken empfehlen? Ich habe ein relativ breites Gesicht, brauche also eher etwas größere. Habe die Verpackungen meiner bisherigen FFP2 Masken nicht aufgehoben und rätsel nun, welche ich kaufen sollte.

Gern auch online Shops nennen oder mit einem Verkaufslink kommentieren. Und bitte eher günstige Masken, ich lebe mit Existenzminimum und kann mir keine teuren leisten. Die Farbe ist mir übrigens egal, nur bitte kein Neon.

So, ich hab das Rentendings jetzt verbloggt: Lag mir echt am Herzen, weil ich so eine schön einfache Lösung gefunden habe, dass ich das mit der Welt teilen möchte. Und ich freue mich, wenn ihr das weiterverteilt, den ich weiß, dass viele keine Lust haben, sich damit zu beschäftigen:
mama-im-job.de/familie/karrier

Mein heutiger Blick raus aus der Techi-Bubble hat mir gezeigt:

*Es gibt Menschen, die schon so von Zoom geprägt sind, dass sie sobald sie eine Videokonferenz betreten, davon ausgehen, dass sie aufgenommen werden

*Kein Whats App zu haben ist für einige Leute kein Zustand, der existiert oder mit dem sie rechnen

*Nicht alle Menschen wissen, wie sie ohne Messenger zu nutzen ihre Stimme aufnehmen

Wollte ich nur mal für euch hier lassen. Mir hat dieser kleine Realitätscheck geholfen mal wieder auf den Teppich zu kommen.

Swantje hat "Der Prinz und sein Monster" von gelesen:

„Der Prinz und sein Monster – ein Märchen vom Loswerden“ ist eine einfühlsame, allegorische Geschichte, die sich trotz vieler typischer Märcheneigenschaften sehr realistisch anfühlt und ein hoffnungsvolles Ende hat.

literatopia.de/index.php?optio

Unsere selbst organisierte #Schildmaid #Lesereise findet mit einem Highlight ihr Ende: Am 1.10. lesen wir in der #Übermorgenwelt in Ulm! 🤩😍 Thanks for having us! Wir freuen uns schon gigantisch! Wer kommt auch? #GirlsWhoViking #DasLiedDerSkaldin

Leute, die für die deutschen -Preise lesen, möchten sich vielleicht einmal ansehen, den zweiten Roman von . Das Cover stammt, überraschend für einen aktuellen deutschen Roman, von Coverkunst-Klassiker , die Autorin erwähnt in der Danksagung ausdrücklich ihre "Liebe für Science Fiction und Schauerromane", der Roman spielt in der nahen Zukunft und ist, Stand Seite 32, gut durchdacht und geschrieben. Macht Laune!

hanser-literaturverlage.de/buc

Was sagt ihr, mein erstes englisches Buch - lookin good? (Ich hatte noch das Covermotiv von Concept Artist Ulrich Zeidler und eine Übersetzung zu ROMA NOVA herumfliegen und habe sie in den letzten Wochen ein bisschen als eBook auf Vordermann gebracht. 🏟️⚔️Soon beim großen A.)

Ältere anzeigen
literatur.social

The gateway into the fediverse for authors and all people interested in literature.

Der Einstieg ins Fediverse für Autor*innen und Literaturmenschen ...