#InsRegalGestellt

Weber, Anne: „Annette, ein Heldinnenepos“, Matthes und Seitz

zwischen
Walter, Hans-Albert: „Anna Seghers‘ Metamorphosen“, Büchergilde Gutenberg

und
Weiss, Peter: „Abschied von den Eltern“, Suhrkamp BasisBibliothek

Der Walter gehört da gar nicht hin…

:

Sharon Dodua Otoo hat für die Ruhrfestspiele Recklinghausen das Literaturfestival »Resonanzen« kuratiert.

»Ich habe mich gefragt, was könnte passieren, wenn Belletristik von Schwarzen Schreibenden in einer Literaturveranstaltung von ausschließlich Schwarzen Literaturkritiker:innen rezipiert, diskutiert und kritisch beleuchtet wird? Was für Themen und Diskurse entstehen, wofür es in der hiesigen deutschsprachigen Literaturlandschaft aktuell kaum Platz gibt?«

fr.de/kultur/literatur/sharon-

:

Barbara Peveling/Nikola Richter (Hg.), Kinderkriegen. Reproduktion reloaded, Edition Nautilus.

Zwischen:
Sophie Passmann, Alte weiße Männer. Ein Schlichtungsversuch, KiWi,

und:
Ingvild Richardsen, »Leidenschaftliche Herzen, feurige Seelen«. Wie Frauen die Welt veränderten, S. Fischer.

Freunde des sehr guten Nachdenkens und das dann Schreibens oder Lesens: @CEmcke ist nun hier und das ist ein ernstzunehmendet Grund fürs Glück!

:

»Bücher, wie die von [Jokha] Alharti und [Sine] Ergün stehen beispielhaft für alles, was am deutschen Buchmarkt falsch läuft – und zeigen, warum Leser*innen gut beraten sind, die kleinen und Kleinstverlage im Blick zu behalten.«

Gerrit Wustmann über die Kurzgeschichtensammlung »Solche wie sie« von Sine Ergün, die bereits 2016 den Literaturpreis der EU erhalten hat, aber jetzt erst auf Deutsch erschienen ist – im kleinen, aber feinen Dağyeli Verlag!

54books.de/es-regnet-guertel-d

:

Nach »Eine Mango für Mao« hat die Lektorin auch den neuen Roman von Wei Zhang lektoriert, der ins China Ende der 1950er-Jahre führt: »Satellit über Tiananmen«.

Während Mao den »Großen Sprung nach vorn« propagiert, mit dem er den Vorsprung der westlichen Industrienationen aufholen und die Übergangszeit bis zum Kommunismus verkürzen will, darf »Großmutter« Guo mit ihrem Sohn in eine neue Siedlung an der riesigen Dongshan-Stahlfabrik ziehen.

für Elster & Salis.

Verschoben: (ziemlich früh für diesen Hashtag ;)

Der Verbund aus Leipziger Buchmesse, Manga-Comic-Con, Leipzig liest und Antiquariatsmesse wird vom 27. bis 30. April 2023 in Leipzig stattfinden, informiert die Leipziger Buchmesse. boersenblatt.net/news/leipzige

:

Natasha Brown, Zusammenkunft (dt. v. Jackie Thomae), Suhrkamp.

Zwischen:
Dee Brown, Begrabt mein Herz an der Biegung des Flusses (dt. v. Helmut Degner), Knaur,

und:
Rita Mae Brown, Ausgefuchst (dt. v. Margarete Längsfeld), Ullstein.

:

Abbas Khider, Der Erinnerungsfälscher, Hanser Verlag.

Zwischen:
Abbas Khider, Palast der Miserablen, Hanser Verlag,

und:
Anna Kim, Fingerpflanzen, Topalian & Milani Verlag.

Da die angekündigte wohl erst am Montag kommt, steht der Lektorin heute voraussichtlich ein ruhiger und kurzer Arbeitstag bevor.

Auch mal schön.

Von heute bis Sonntag gibt es im Berliner Mehringhof ein spannendes literarisch-politisches Programm, tolle Verlage und deren Bücher zu entdecken.

Die Lektorin wird vermutlich am Samstag dort vorbeischauen.

linkebuchtage.de/

:

Simon Raven, Die Reichen zahlen spät. Almosen fürs Vergessen 4 (dt. v. Sabine Franke), Elfenbein Verlag.

Zwischen:
Simon Raven, Die Säbelschwadron. Almosen fürs Vergessen 3 (dt. v. Sabine Franke), Elfenbein Verlag,

und:
Antje Rávik Strubel, Blaue Frau, S. Fischer.

NB: Die Reihe »Almosen fürs Vergessen« ist übrigens ganz großartig und wird der Lektorin vorgelesen.

:

: Mit diesem Durchgang ist die Lektorin fertig. Die dazugehörige ausführliche E-Mail an den Autor schreibt sie morgen, wenn sie noch eine Nacht drüber geschlafen hat. Vielleicht will der Text noch irgendwas von ihr.

Mit dem hat sie immerhin angefangen; damit geht es morgen dann weiter.

Jetzt aber ist erst einmal: !

Sie wünscht euch allen einen baldigen ebensolchen und natürlich einen schönen!

Das klingt spannend:

Aus dem »jüngst entdeckten satten Kubikmeter unveröffentlichter Céline-Schriften« erscheint in Frankreich nun der erste Roman: »Guerre«.

Bei dem Kubikmeter »handelt [es] sich um Manuskripte, die 1944 aus seiner Wohnung in Montmartre entfernt wurden, während Céline als Kollaborateur in Nazi-Deutschland Unterschlupf suchte. Wiederaufgetaucht sind sie vergangenen Sommer, nach dem Tod von Célines Witwe und Alleinerbin Lucette Almansor.«

faz.net/aktuell/feuilleton/bue

Die Lektorin muss noch immer einen für ein von ihr lektoriertes Buch schreiben.

Sie hasst das.

Sie hasst es noch mehr, dass sie sich trotzdem mal wieder hat breitschlagen lassen.

Sie verschiebt das jetzt (zum zweiten Mal) auf morgen.

Immerhin kommt sie gut mit dem voran.

Zoë Beck ist BücherFrau des Jahres 2022!

Die Lektorin gratuliert sehr herzlich und findet das mehr als verdient.

buecherfrauen.de/news/artikel/

:

Bettina Wilpert, Herumtreiberinnen, Verbrecher Verlag.

Zwischen:
Bettina Wilpert, nichts, was uns passiert, Verbrecher Verlag,

und:
JJ Amaworo Wilson, Damnificados (dt. v. Conny Lösch), Edition Nautilus.

Chronologieknoten durchschlagen oder vorsichtig entwirren?

Ältere anzeigen
literatur.social

The gateway into the fediverse for authors and all people interested in literature.

Der Einstieg ins Fediverse für Autor*innen und Literaturmenschen ...